Willkommen in meinem Giftgarten

Liebe Leserinnen,

willkommen in meinem Giftgarten! Treten Sie aus freien Stücken ein und lassen Sie etwas von dem Glück hier, das Sie mit sich bringen.

Keine Sorge, auch wenn Ihnen jetzt ein Schauer über den Rücken läuft: Ich habe mir zwar die Freiheit genommen, die Worte des berühmtesten Vampirs aller Zeiten an mein Buch anzupassen, aber Sie werden keine Horrorgeschichte zu lesen bekommen, sondern einen Regency Liebesroman mit viel Gefühl!

Zugegeben, er beginnt recht düster. Richard Devon, der Duke of Trevelyan, wird von seinem alten Freund Henry Montfort um Hilfe gebeten. Leider bleibt Montfort vage und verrät dem Duke in seinem Brief nur, dass es um Isobel geht. Isobel … sie ist die Frau, die der Duke mehr als alles andere liebte, die er bei seiner Rückkehr aus dem Frankreichkrieg heiraten wollte und die sich für seinen Freund Montfort entschied.

Eine Entscheidung, die der Duke akzeptieren musste. Er wollte sie nie wieder sehen. Doch es gibt Dinge im Leben eines Mannes, die mehr wiegen als ein verletztes Herz. Der Duke of Trevelyan kann den Hilferuf seines verzweifelten Jugendfreundes nicht ignorieren und reist nach Chartley Manor, dem Anwesen Montforts in Cornwall. Das einstmals prachtvolle Anwesen mit seinem zauberhaften Rosengarten ist nicht wiederzuerkennen, genau so wenig wie Montfort und Isobel. Doch dann stirbt sein Freund unter mysteriösen Umständen – und Isobel scheint die Mörderin zu sein.

Giftgärten gibt es tatsächlich, sie sind keine Erfindung. Einer der berühmtesten Giftgärten ist der von Alnwick Castle in Northumberland, ein anderer findet sich bei Barney Castle in Irland. Besucher bekommen die strikte Anweisung, weder an den Pflanzen zu riechen noch sie zu berühren oder gar zu essen. Viele der Blumen, Kräuter und Sträucher wurden jetzt und auch heute noch als Medizin eingesetzt. »Die Dosis macht das Gift« ist eine Wahrheit, die für all diese wunderschönen Pflanzen gilt. Nehmen Sie zum Beispiel den Roten Fingerhut. Er wird seit mehr als zwei Jahrhunderten als Mittel gegen Herzschwäche eingesetzt, aber wer so leichtsinnig ist, zwei Blätter zu essen, kann mit dem Tod rechnen. Oder schauen Sie sich die Kartoffel und die Tomate an. Die Früchte der Nachtschattengewächse landen bei uns regelmäßig auf dem Tisch, aber ein Tee aus den Blättern kann tödlich sein.

Wie Lady Isobel bin auch ich eine leidenschaftliche Gärtnerin. Vor ein paar Jahren hatte ich den Plan, selber einen Giftgarten anzulegen (mein Mann hat Blut und Wasser geschwitzt 😉 ). Was mich am Ende davon abgehalten hat war nicht die plötzliche Zuvorkommenheit meines Mannes, sondern die Tatsache, dass ein Hund Teil unserer Familie wurde. Einer, der alles anknabberte, was ihm zwischen die Lefzen kam. Sollten Sie also mit dem Gedanken spielen, es Lady Isobel gleichzutun, überlegen Sie es sich drei bis viermal, wenn Sie Kinder oder Haustiere haben.

Haben Sie keine zu große Furcht, wenn Sie »Das Geheimnis der jungen Witwe (Der Giftgarten)« betreten. Ich bin sicher, der Duke of Trevelyan ist ritterlich genug, nicht nur der Dame seines Herzens, sondern auch Ihnen seinen Schutz angedeihen zu lassen. Auch Lady Isobel ist willens, eine Führung durch den Giftgarten zu veranstalten.

Melden Sie sich bei mir, wenn Sie Interesse an einer kleinen Tour durch den Giftgarten von Chartley Hall haben.

Herzlichst,

Ihre Emmi West / Jenny Foster

Das Cover vorzeitig gelüftet

Liebe Leserinnnen,

nächste Woche ist es soweit: Mein neuer Regency Liebesroman »Das Geheimnis der jungen Witwe (Der Giftgarten)« erscheint.

Wie immer bin ich aufgeregt und mehr als gespannt, wie er Ihnen gefällt. Um mir (und Ihnen) die Zeit zu verkürzen, habe ich beschlossen, eines der Geheimnisse im Giftgarten heute schon zu lüften und Ihnen das Cover zu zeigen.

Schon ein Blick auf das Titelbild verrät, womit Sie rechnen dürfen, wenn Sie den Weg in den Garten der Gifte einschlagen.

Schauen Sie sich nur den in aller Farbenpracht explodierenden Himmel im Hintergrund an, der sowohl Düsternis, Gefahr aber auch Hoffnung verheißt. Haben Sie den kleinen Totenschädel entdeckt, der vor dem Eintritt in den Garten warnt? Das Herrenhaus im Hintergrund entspricht genau dem Bild, das ich beim Schreiben im Kopf habe, mit seiner wild wuchernden Architektur und dem leise dräuenden Hauch von Verfall. Mein Liebling ist jedoch die Frau auf dem Cover, die Isobel perfekt trifft. In ihrem Blick mischen sich Sehnsucht und Verletzlichkeit, aber auch die Art, wie sie nach hinten über ihre Schulter schaut, passt zu Lady Isobel Richmond: Sie ist immer auf der Hut und hat ihre Vergangenheit noch lange nicht hinter sich gelassen. Wie gut, dass es Richard Devon, den Duke of Trevelyan gibt, der ihr die wahre Bedeutung von Liebe und Glück zeigen wird!

Haben Sie die Maiglöckchen auf dem Cover gesehen?

Auch ihnen kommt im Buch eine spezielle Bedeutung zu, denn sie sind nicht nur hübsch, sondern auch giftig. Als leidenschaftliche Hobbygärtnerin habe ich gelernt, dass viele unserer Lieblingspflanzen töten können, so auch das unschuldig aussehende Maiglöckchen. Der Giftgarten ist im Buch ein wichtiger Ort, vielleicht sogar der wichtigste überhaupt. Isobel flüchtet dorthin, um Kraft zu sammeln, und dort, umgeben von Blumen, die den Tod bringen, entsteht zuerst das zarte Pflänzchen Hoffnung (ich konnte dieser machtvollen Symbolik einfach nicht widerstehen!).

Denn das Maiglöckchen ist viel mehr als eine tödliche Blume. In der Sprache der Blumen steht sie für Unschuld und innige Liebe, beides Themen, die im Buch eine Hauptrolle spielen. Die innige Liebe, die der Duke für Isobel empfindet und die niemals ins Wanken gerät, obwohl sie ihn vermeintlich vor zwei Jahren verschmähte, spiegelt sich ebenfalls im Maiglöckchen.

Dieses Buch zu schreiben war eine Herausforderung. Sie wissen ja, dass ich meinen Helden und Heldinnen gerne einiges zumute, bevor sie ihr Happy End bekommen, aber im Giftgarten lege ich dem Duke und Isobel ein paar Steine mehr als üblich in den Weg.

Haben Sie keine Furcht, möchte ich Ihnen zurufen, wenn Sie jetzt zögern, das Buch aufzuschlagen. Die Liebe ist nicht nur das schönste und wichtigste Gefühl, das wir empfinden, ich glaube auch fest daran, dass sie stärker ist als die Dunkelheit.

In wenigen Tagen dürfen auch Sie den Giftgarten betreten und Lady Isobel und ihren Duke ein Stück weit auf ihrem Weg begleiten.

So, jetzt heißt es geduldig sein und warten. Ich werde Ihnen noch einmal schreiben, sobald das Buch auf Amazon live geht und bleibe bis dahin

stets die Ihre,

Emmi West / Jenny Foster


Das Geheimnis der jungen Witwe: Mehr Info und Leseprobe